Das richtige Buchprojekt auswählen

Das neue Buch liegt vor mir. »Tote Models nerven nur« hat das Licht der Welt erblickt und muss nun seinen Weg gehen. Ich kann und sollte nun loslassen und mich dem nächsten Projekt widmen. Doch welches Projekt könnte dies sein? Nicht, dass mir die Ideen fehlten. Im Gegenteil, ich habe ganz viele Ideen. Doch nun muss ich entscheiden, auf welche dieser Ideen ich mich stürzen sollte.


Warum nicht einfach nach Laune entscheiden?


Ganz egal, welches Projekt ich wähle, es muss mir natürlich Spaß machen. Aber auch da gibt es mehrere Möglichkeiten, aus denen ich wählen könnte. Bei allem Spaß an der Sache darf ich aber nicht die Augen davor verschließen, dass es Bücher gibt, die eine höhere Chance haben, Leser zu finden und andere, für die es schwieriger würde. Und nichts ist frustrierender, als nach Monaten der Arbeit festzustellen, dass dies Buch einfach nicht seine Leser erreicht. Wenn ich also die Wahl aus mehreren Projekten habe, die mir allesamt Spaß machen würden, dann wähle ich lieber das, bei dem ich größere Chancen sehe, Leser zu erreichen. Doch welches Projekt ist das?

Sollte es eine Fortsetzung sein?


Die naheliegendste Lösung wäre, eine Fortsetzung zu schreiben. Ich bin tief drin in Bienes Welt. Alle Figuren sind mir noch sehr präsent und es wäre ein leichtes, dort anzusetzen. Dazu kommt, dass ich gerade ein paar Tage Urlaub in Paris gebucht habe. Dies wäre zur Recherche sehr praktisch. (Leser von »Tote Models nerven nur« wissen wieso.) Aber andererseits wäre eine Pause von Biene & Co. auch ganz angenehm.
Da sind ja noch meine Schicksalsboten. Sie liegen mir sehr am Herzen und ich habe gleich mehrere Grundideen für neue Geschichten. Zum Beispiel schwebt mir schon länger eine Weihnachtsgeschichte mit Null-Neun und Eins-Zwo vor. Würde ja zeitlich passen. Doch so sehr ich meine beiden Schicksalsboten und ihre unorthodoxen Methoden liebe, eine große Leserschaft haben sie bisher nicht erreicht. Ist es daher vernünftig, weiter Energie in sie zu investieren? Irgendwo habe ich aber auch gelesen, dass der dritte Teil für eine Reihe der entscheidende sei. Das würde wiederum passen.

Oder mal ein ernstes Projekt?


Mein erstes und niemals richtig veröffentlichtes Buch hat ein ernstes Thema und hat, wie bei vielen, die mit dem Schreiben beginnen, autobiographische Elemente. Dies ließe sich auch wieder aufgreifen und nach meinen Erfahrungen der letzten Jahre sicher auch zu einem guten Buch machen. Doch bisher stehe ich für die heiteren Werke. Nach der reinen Lehre im Buchmarketing würde ich Gefahr laufen, dadurch meine Marke als Autorin zu gefährden. Okay, nun könnte man sagen, so bekannt bin ich nicht und das wäre vertretbar. Andererseits habe ich für das wenige, dass da ist, seit Jahren hart gearbeitet und es würde mich schmerzen, dies zu gefährden. Ich könnte natürlich unter Pseudonym schreiben, was aber auch bedeuten würde, dass ich kaum auf der bisherigen Arbeit aufsetzen könnte.

Ich vertraue auf meinen Bauch und auf dich.


Letztlich werde ich meinem Bauch vertrauen, aber dies bedarf noch etwas Zeit. Aber vielleicht magst du, liebe Leserin und lieber Leser, mir helfen, die richtige Entscheidung zu fällen. Sag mir doch bitte deine Meinung, welchem Projekt ich mich zuwenden sollte. Ich habe eine kurze Umfrage vorbereitet. Klicke hier und wünsche dir, was du von mir lesen möchtest. Ich bin gespannt auf deine Meinung. Und damit du auch etwas davon hast, lose ich unter allen Teilnehmern, die bis zum 31. Juli 2015 meine Umfrage ausfüllen, drei aus, die eine exklusive Preview von dem dann entstehenden neuen Werk bekommen und darüber hinaus auf Wunsch in den Kreis meiner Testleser aufgenommen werden können.

Gleich mitmachen!
Teile den Artikel:

Gefällt dir der Artikel und mein Blog?

Dann spendiere mir doch einen Kaffee.

0 Kommentare Das richtige Buchprojekt auswählen

Hinterlasse deinen Kommentar