Kindle zu gewinnen

Immer mehr Gewinnspiele verlosen E-Reader
Immer mehr Gewinnspiele verlosen E-Reader

Zu Ostern und Weihnachten überschlagen sich regelmäßig die Ankündigungen von Gewinnspielen. Waren es zuerst Bücher und E-Books, die es zu gewinnen gab, werden nun immer öfter E-Reader als Preise ausgelobt. Nun erreichte mich sogar die Einladung zu einem Gewinnspiel um ein Kindle Fire HD Tablet. Da stellt sich mir die Frage, rechnet sich das?

Gewinnspiele – höher, teurer, besser?

In jedem einschlägigen Ratgeber für Buchmarketing werden sie aufgeführt, die Gewinnspiele. Gerade erreichten mich Gewinnspieleinladungen von Andrea Bielfeldt, Matthias Zipfel und Deborah Dalton. Im immer größer werdenden Strom der Buchempfehlungen und Kauf-mich-Meldungen können sie ein Weg sein, aus der Masse herauszustechen. Nur gibt es mittlerweile kaum einen Autor oder eine Autorin, der oder die nicht schon ihre Bücher verlost haben. Dazu kommen die fast schon obligatorischen Leserunden, die auch immer mit der kostenlosen Verteilung von Büchern einhergehen. Für einen etwas engagierten Bücherfan ist es kein Problem, sein Hobby dauerhaft kostenlos zu frönen. Weil es nun so viele tun, muss man schon mehr investieren, um aufzufallen. Also werden E-Reader verlost. Keine unerhebliche Investition, die sich erst einmal amortisieren muss.

Ziele von Gewinnspielen

Das erste Ziel einer Autorin oder eines Autors bei einem Gewinnspiel ist sicher, neue Leser für das eigene Buch zu gewinnen. Je nach Preis des Buches müssen sich mehr als 50 Menschen durch dieses Gewinnspiel dazu bewegen lassen, das Buch zu erwerben. Geht es um ein E-Book für 99ct., steigt diese Zahl auf über 360. Ich habe meine Zweifel, dass dies bei den meisten Aktionen erreicht wird.
Nun muss man bei jeder Marketingaktion auch oder vielleicht besonders auf die Langzeitwirkung achten. Ich baue als Autorin kontinuierlich eine Fangemeinde auf, die, so die Hoffnung, bei zukünftigen Büchern sofort zugreift. Soweit die Theorie. Angesichts der steigenden Zahl von Gewinnspielen und Aktionen diverser Art wird es immer mehr zu einem Gewinnspielhopping kommen und die Kundenbindungswirkung verringert werden.

Nicht teurer, sondern origineller

Der Weg aus diesem Dilemma kann meines Erachtens nicht sein, den Wert der Gewinne immer weiter zu steigern. Um in Zukunft in der Masse aufzufallen und den gewünschten Effekt zu erreichen, bedarf es eher origineller Ideen und einer möglichst professionellen Vorbereitung. Schließlich bringt ein Gewinnspiel nur dann etwas, wenn ich dadurch Menschen anspreche, die ich vorher noch nicht erreicht habe. Da macht es mehr Sinn, in die Verbreitungswege und Ausgestaltung der Gewinnspielaktion zu investieren als in den Preis.

Da ich auch immer nach guten Wegen suche, meine Bücher an die Leser zu bringen, bin ich sehr daran interessiert, zu erfahren, ob diese Gewinnspiele den erhofften Nutzen gebracht haben. Sollte dem so sein, gibt es vielleicht bei mir auch demnächst einen E-Reader zu gewinnen. Bis dahin kann man meine Bücher einfach so kaufen. Das ist schließlich immer Gewinn. Für dich und für mich.
Teile den Artikel:

Gefällt dir der Artikel und mein Blog?

Dann spendiere mir doch einen Kaffee.

0 Kommentare Kindle zu gewinnen

Hinterlasse deinen Kommentar