Das Leben hat unendliche Fazetten. Als Autorin sind es diese Ecken und Kanten, die mich interessieren. Zudem ist es mir persönlich ein Anliegen, die Menschen immer wieder auzurufen, ihr Leben in vollen Zügen zu leben. Daher diese Rubrik mit meinen Betrachtungen zum Leben.

Offene Arme oder spitze Ellenbogen?

Die Buchmesse Leipzig 2017 war mein sechster Besuch einer Buchmesse als Autorin. Auch wenn es jedes Mal wieder ungewiss ist, was mich erwartet, so bin ich doch nicht mehr ganz neu. In diesem Jahr hatte ich erstmalig sogar ein offizielles Amt. Dennoch erinnere ich mich sehr gut daran, wie eingeschüchtert ich bei meinen ersten Messebesuchen war. Daher lauschte ich den Schilderungen von Gabi Dallas, wie sie ihren ersten Messebesuch erlebt hatte und bat sie, dieses Erlebnis für euch aufzuschreiben. Viel Spaß damit.

Weiterlesen

Selfpublisher seid stolz!

Ich bin wütend. Wer mich kennt, weiß, dass dies nicht oft vorkommt. Aber nun platzt mir die Hutschnur. Ich sage auch, warum dies so ist. Wie ich es schon mal tue, habe ich verschiedene Autorengruppen auf Facebook durchgesehen und geschaut, welche Themen von Interesse sind. Da gab es die diversen technischen Fragen zu Plattformen, wie CreateSpace oder BoD, oder es wurde Hilfestellung zu Schreibthemen gesucht. Und es gab die Threads, in denen über Verlagsveröffentlichung versus Selfpublishing diskutiert wurde. Die haben mich richtig wütend gemacht.

Weiterlesen

Das verdammte Kreativitätsloch

Der Herbst ist eine depressive Zeit. Es ist nebelig und Sonnenstrahlen sind kaum noch zu spüren. Es ist dunkel, wenn man aufwacht und dunkel, wenn man von der Arbeit zurückkehrt. Jeder Vierte leidet unter Symptomen dieser saisonalen Depressionen, wie Antriebslosigkeit, vermehrtes Schlafbedürfnis und vermehrtes Verlangen nach Süßem. Dazu kommt der für einen kreativen Menschen wie mich schlimmste Effekt, die Ideen bleiben aus.

Weiterlesen

Es begann mit Karl May - #buchpassion

In meinem Keller ganz weit hinten unter allem möglichen Gerümpel, das ich längst mal wegschmeißen müsste, steht ein alter Umzugskarton, den ich von Wohnung zu Wohnung immer wieder mit umziehe und in den Keller stelle. Die tolle Aktion #buchpassion auf kapri-ziös hat mich an diese Kiste erinnert. Dieser Karton enthält die Bücher, die mich mein Leben lang begleiten, und dieses Leben geprägt haben. Manchmal kämpfe ich mich zu ihm vor, schaue hinein und gebe mich den Erinnerungen hin, die beim Betrachten der leicht modrig riechenden Bücher entstehen.

Weiterlesen

#webseidank: Das Gute am Web und was das mit Wien zu tun hat

Das Web mit all seinen Facetten und Möglichkeiten ist aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken. Dabei gibt es durchaus Menschen in meinem Umfeld, die nur sehr wenig mit den neuen Technologien zu tun haben und mich manches Mal genauso skeptisch und irritiert betrachten, wenn ich von meinen Erlebnissen im Web berichte, wie ich sie mustere, wenn sie im Telefonbuch blättern, statt einen Namen zu googeln. Für sie ist das Web gefährlich, böse und undurchschaubar. Für mich ist es eine unendliche Quelle großartiger Möglichkeiten und am besten kann ich dies an meinen Besuchen in Wien erläutern.

Weiterlesen

Autoren haben Tiefs

In der letzten Woche war ich zu einer Talkrunde eingeladen und saß neben Timo Tiggeler, der 2013 bei DSDS teilgenommen hatte. Der sympathische, junge Mann erzählte, wie schwer es war, nach diesem Erlebnis wieder ins normale Leben zu kommen. Ich konnte ihn gut verstehen, denn auch ich kenne es, nach einem tollen Erlebnis in ein Tief  zu fallen. Gerade versuche ich, wieder hinaus zu klettern.

Weiterlesen

Bist du authentisch?

Um als Autor und Autorin seine Leserschaft zu erreichen, muss man sich heutzutage im Web und den sozialen Medien zeigen. Die Leser möchten den Menschen hinter den Büchern kennenlernen. Es soll aber nicht ein geschöntes Bild sein, dass man da abgibt. Es soll echt sein. Authentizität ist gewünscht. Doch ist dies eine realistische Erwartung?

Weiterlesen

Du kannst mir nicht helfen

Es ist ein Morgen wie die vielen anderen zuvor. Ich sitze am Laptop, neben mir steht die Latte macchiato und ich starre auf die Worte, die ich gestern geschrieben habe. Nun muss ich diese Geschichte weitertreiben. Heute sehe ich die Szene vor mir und kann sogleich loslegen, aber dies ist nicht immer so. Manchmal weiß ich nicht, ob ich die Person nun dies oder das tun lassen sollte. Dann würde ich gerne jemanden fragen oder die Situation diskutieren. Doch das geht nicht.

Weiterlesen

Autorenlesung - Wen interessiert´s?

Gibt es Menschen, die zu einer Veranstaltung gehen, nur weil sie mit »Autorenlesung« überschrieben ist? Der Begriff »Autorenlesung« impliziert, dass dort der Autor oder die Autorin selbst aus ihrem Werk vorträgt. Es gehört aber nicht zu den Kernkompetenzen von Autoren, gut vorlesen und vor Publikum agieren zu können. Ann-Bettina Schmitz hat nun auf ihrem Blog die Frage gestellt, was die Besucher von Autorenlesungen so halten, und eine Blogparade ausgerufen, an der ich mich gerne beteilige.

Weiterlesen