Notizen der Woche 7

Die Buddhisten sagen doch immer, man solle den Moment wahrnehmen, die schönen Dinge darin erkennen und nicht darüber hinweg hetzen. Recht haben sie, die Buddhisten. Denn es besteht die Gefahr, dass man gar nicht mitbekommt, was alles Tolles passiert. Diese Woche ging es mir so. Vielleicht lag es am Valentinstag, der am Ende der Woche steht. Den möchte ich als Single eher ignorieren, was angesichts der Herzchen überall aber sehr schwer fällt. Da richte ich meinen Blick doch lieber auf die Ereignisse der Woche.



Mich erreichte die Einladung, am 28. Mai im BIS Kulturzentrum, Mönchengladbach, eine Lesung zu halten. Da freue ich mich sehr. Details kommen bald.Daumen hoch - das war gut!
Ich sage nur drei Mal! Sagenhafte drei Mal habe ich es geschafft, mich aufzuraffen, die Laufschuhe anzuziehen und meine Runde zu drehen. Davon sogar zwei Mal am frühen Morgen. Chaka! Das ist so richtig gut.Daumen hoch - das war gut!
Ob es am Laufen lag, weiß ich nicht, aber die Geschichte um die "Killerin in Grefrath" hat sich in dieser Woche rasant entwickelt. Kriegt einen leichten James Bond Touch und ich bin selbst gespannt, wohin es mich führt. Macht riesigen Spaß und fühlt sich entsprechend toll an.Daumen hoch - das war gut!
Ich habe meinen ersten Autorenstammtisch besucht. Ein Bericht dazu kommt noch. War ein wirklich schöner Abend und ein gutes Gefühl, dazu zu gehören.Daumen hoch - das war gut!

Nur Daumen hoch ist zu sehen. Damit habe ich selbst nicht gerechnet. Aber es nun zu erkennen, ist prima. Die Buddhisten haben es drauf. Mal sehen, wie es nächste Woche wird. Aber das ist dann wohl gar nicht buddhistisch.
Teile den Artikel:

Gefällt dir der Artikel und mein Blog?

Dann spendiere mir doch einen Kaffee.

0 Kommentare Notizen der Woche 7

Hinterlasse deinen Kommentar