Die Krux mit dem Titel

Die Krux mit dem Titel
Entscheidungen Marketing Self-Publishing 2 Kommentare

Blaue Vögel
Der Titel eines Buches wird als Erstes wahrgenommen. Geht man nach der reinen Marketinglehre, sollte dies ein Titel sein, der bereits ein Bild vor den Augen des Lesers erzeugt. Natürlich soll dies ein verlockendes Bild sein. Eines, das den Leser motiviert, sich näher mit dem Buch zu beschäftigen und es möglichst auch zu kaufen. Das ist die reine Lehre. Aber, wie man gelegentlich im Leben lernt, geht nicht alles nach der reinen Lehre.

Als ich im letzten Jahr den ersten Teil der Rausgekickt-Reihe geschrieben habe, habe ich sehr lange über einen passenden Titel gegrübelt. „Rausgekickt“, dieser Begriff hat mir direkt gefallen. Drückt er doch auf plastische Weise aus, was meinem Protagonisten geschieht: Er wird aus seinem bisherigen Leben gekickt.
Da ich auch frühzeitig die Idee hatte, aus diesem Grundgedanken eine Serie zu machen, war für mich schnell klar, dass dies der Serientitel sein sollte.
Eines Tages habe ich einen Bericht über einen Teil aus der Twilight-Saga gesehen und dort stand dann der Titel „Twilight: Breaking Dawn“. Na klar, das sollte es sein. So sollte auch mein Titel aussehen: „Rausgekickt: ...“. Da mein Protagonist im ersten Teil häufiger K.O. geht und weiße Sterne sieht, war der zweite Teil des Titels schnell gefunden: „Rausgekickt: Weiße Sterne“.
Ich fand und finde es genial. Denn ich mag Titel, die nicht gleich alles klar machen. Ich mag es, wenn ich zum Denken angeregt werde. Aber ich bin nicht maßgebend. Sondern das sind die Leser. Und da spürte ich dann doch mit der Zeit, dass meine ach so genialen Grundgedanken nicht so bei den Lesern verstanden wurden, wie ich es mir erhofft hatte. Ich haderte.
Als es nun daran ging, einen Titel für den zweiten Teil zu finden, war ich verunsichert. Sollte ich dieses Konzept weiterführen oder alles über den Haufen schmeißen und versuchen, etwas zu finden, das mehr der reinen Lehre entspricht?
Nein, ich habe mich entschieden, dieses Konzept weiterzuführen. Denn ich finde es wirklich absolut passend. Vielleicht wird der eine oder andere Leser oder die eine oder andere Leserin es nicht gleich einordnen können und zu einem Buch mit einem leichter einzuordnenden Titel greifen. Schade, aber ich kann es nicht ändern.
Hier ist er nun, der Titel des zweiten Teils aus der Rausgekickt-Reihe. Bitte einen Tusch!

Rausgekickt: Blaue Vögel

Warum blaue Vögel? Verrate ich nicht. Aber ein Tipp: Hört mal das Lied „Over the Rainbow“ aus „The Wizard of Oz“.
Wie gefällt euch der Titel?


Mehr Lesestoff

Diese Artikel könnten dich interessieren

Den Schreibrhythmus finden

Den Schreibrhythmus finden

Es hat sich zwischenzeitlich herumgesprochen: Wer mit dem Schreiben erfolgreich werden möchte, muss regelmäßig schreiben. Auf dem letzten Self-Publishing-Day habe ich mit erfolgreichen Autorinnen und ...

Zum Artikel

Krimi, Provinzkrimi, Niederrheinkrimi oder was?

Krimi, Provinzkrimi, Niederrheinkrimi oder was?

Letztens habe ich mich mal im Buchladen umgesehen und näher betrachtet, was so auf den Buchcovern steht. Dabei ist mir aufgefallen, dass eigentlich immer ein Genre angegeben ist. Mal ist es eher grob ...

Zum Artikel

Warum Self-Publishing und nicht Verlag

Warum Self-Publishing und nicht Verlag

Hin und wieder fragen mich Leser, warum ich meine Bücher im Self-Publishing herausbringe und nicht über einen Verlag. Bei dieser Frage muss ich schmunzeln, weil anscheinend die Meinung vorherrscht, es...

Zum Artikel

Wie öffentlich müssen Autoren sein?

Wie öffentlich müssen Autoren sein?

Ein Buch zu schreiben, ist etwas Persönliches. Es ist unmöglich, nicht auch Dinge von sich in die Geschichte einfließen zu lassen. Auch wenn man dies gar nicht möchte, entspringt sie doch aus einem se...

Zum Artikel

Ist Autor sein das Richtige für dich?

Ist Autor sein das Richtige für dich?

Ein Buch zu schreiben ist etwas Besonderes. Menschen, die dies getan haben, werden allerorts bewundert. Ein Mann, der etwas auf sich hält, soll einen Sohn gezeugt, einen Baum gepflanzt und ein Buch ge...

Zum Artikel
2 Kommentare Die Krux mit dem Titel
Hinterlasse deinen Kommentar

  • Der Titel entscheidet über den Erfolg

    Der Titel / Headline entscheidet über den Erfolg des Buches / Artikel. Ein Marketing-Mensch hat mir mal gesagt, wenn du 8 Stunden hast um einen Artikel zu schreiben, dann verwende 7 Stunden auf den Titel / Headline. Wenn der nicht gut ist liest auch keiner den Artikel.

    • Der Titel entscheidet über den Erfolg

      Das stimmt, der Titel ist das Erste, das wahrgenommen wird. Ich hoffe, dass ich mit meiner Titelentscheidung zumindest mittelfristig die Zeichen auf Erfolg gesetzt habe.