Selfpublisher organisiert euch!

Selfpublisher organisiert euch!
Self-Publishing 2 Kommentare

Selfpublisher sind in den letzten Jahren zum Wirtschaftsfaktor geworden. Blickt man auf die Amazon-Verkaufscharts, so ist zu erkennen, dass ein Großteil der verkauften Bücher von Selfpublishern stammen. Immer mehr Firmen haben Selfpublisher als lohnende Zielgruppe erkannt. Dennoch haben Selfpublisher keine gemeinsame Stimme. Sie sind ein undefinierbarer Schwarm, ausgesetzt den Kräften des Marktes. Das sollte sich ändern.

Der Einzelne ist machtlos

Es gibt sie die Stars der Szene, deren Namen jeder kennt und die gutes Geld verdienen. Alleine durch ihre Verkaufszahlen haben sie Einfluss. Doch oft sind sie längst nicht mehr Teil des Schwarms. Sie haben Sonderwege oder veröffentlichen gänzlich über Verlage. Die Mehrheit der Selfpublisher geht in der Masse unter. Die Stimme des Einzelnen hat kaum Gewicht.

Machtlosigkeit ist erwünscht

Diese Machtlosigkeit ist durchaus im Sinne der Unternehmen. Ein Schwarm ist leichter zu steuern und auszunutzen, als eine starke Stimme. Amazon hat sicherlich auch das Selfpublishing forciert, um nicht nur der Macht einiger Großverlage gegenüber zu stehen. Selfpublishern kann man einfach mal ein E-Mail senden und sie auffordern, ihre Bücher für 99ct. anzubieten. Ihnen bleibt kaum etwas anderes übrig, als mitzumachen. Ein großer Verlag würde ganz anders reagieren.

Es gibt Vorbilder

Zu Zeiten der Industrialisierung wurde schnell klar, dass der einzelne Arbeitnehmer kaum Einfluss hatte. Er wurde zur austauschbaren Ware. Eine Gegenbewegung setzte ein und Gewerkschaften bildeten sich. Nun fordere ich nicht zum Arbeitskampf im Selfpublishing auf, aber man darf auch nicht den Blick vor der Realität versperren. Der einzelne Selfpublisher ist austauschbar. Nur die Masse zählt.

Es braucht eine starke Stimme

Die Masse der Selfpublisher muss hör- und sichtbar werden. Dazu braucht es eine starke Vertretung, die durch einen möglichst großen Teil des Schwarms die Legitimation erhält. Da hilft keine Facebook-Gruppe und kein persönliches, kleines Netzwerk von lieben Helferlein. Dies geht nur mit einer Organisation, die professionell auftritt, und als Ansprechpartner von den Institutionen anerkannt wird. Diese Aufgabe will der Selfpublisher Verband e.V. erfüllen.

Der Selfpublisher Verband e.V.

Der Zweck des Verbands ist die Förderung, Beratung und Vertretung der Belange von Autoren im Bereich des Selfpublishing.

So steht es in der Satzung des Verbandes und dieser Zweck wird durch vielfältige Aktivitäten ausgefüllt. Ich habe mich schon früh entschlossen, dem Verband beizutreten, weil ich, wie oben ausgeführt, davon überzeugt bin, dass es diese starke Stimme braucht. Deshalb habe ich mich auch im Dezember letzten Jahres bereiterklärt, dem Vorstand beizutreten und das Amt der Geschäftsführerin zu bekleiden.

Wenn dir Selfpublishing am Herzen liegt, dann werde Mitglied!

Du weißt, ich neige nicht zu reißerischen Werbebotschaften, aber in diesem Falle kann ich es nur so deutlich ausdrücken. Wenn für dich Selfpublishing mehr als ein Weg ist, mal eben ein Büchlein zu veröffentlichen, damit es Familie und Freunde erwerben können, dann solltest du die Mitgliedschaft im Verband in Erwägung ziehen. Nur so kann es zu der starken Stimme kommen, die meines Erachtens dringend nötig ist.
Also, gleich hier online anmelden und mitmachen.

Jetzt auch zum Hören!

Alle Themen aus meinem Blog und noch viel mehr gibt es ab sofort auch auf die Ohren im neuen Podcast "Die Zwei von der Talkstelle". Gemeinsam mit Tamara Leonhard gibt es alles rund um das Schreiben, Lesen, Leben und was uns sonst noch so einfällt.

Jetzt reinhören!

Die Zwei von der Talkstelle - Vom Schreiben, Lesen, Leben und was uns sonst noch so einfällt

Mehr Lesestoff

Diese Artikel könnten dich interessieren

Ist ein Pseudonym sinnvoll?

Ist ein Pseudonym sinnvoll?

Ein Buch ist ein Gesamtkunstwerk. Bei vielen Autorinnen und Autoren besteht daher der Wunsch, den eigenen Namen passend zu machen und sich ein Pseudonym zuzulegen. Verschiedene Stimmen behaupten sogar...

Zum Artikel

Wer verdient was an einem Buch?

Wer verdient was an einem Buch?

Wenn man als Selfpublisherin beginnt, sich mit dem Buchhandel zu beschäftigen, wird man schnell mit recht hohen Rabattwerten konfrontiert. Von 50% ist dort die Rede. Von 40% für ei

Zum Artikel

Vorlage einer Rechnung an den Buchhandel

Vorlage einer Rechnung an den Buchhandel

Hier ist das Beispiel einer Rechnung an den Buchhandel, wie ich sie verwende. Beispielrechnung.pdf--

Zum Artikel

Die Eigenheiten des stationären Buchhandels

Die Eigenheiten des stationären Buchhandels

Fragt man Selfpublisherinnen und Selfpublisher nach ihrer Einstellung zum stationären Buchhandel, so stellt man schnell fest, dass es zwei Fraktionen unter den Autorinnen und Autoren gibt. Die einen m...

Zum Artikel

Buchstart - Immer wieder eine Herausforderung

Buchstart - Immer wieder eine Herausforderung

Der nächste Buchstart steht bevor. Am 12. September soll mein neuntes Buch erscheinen. Man sollte meinen, ich hätte da mittlerweile Routine. In gewisser Weise stimmt dies zwar auch, aber dennoch sind ...

Zum Artikel
2 Kommentare Selfpublisher organisiert euch!
Hinterlasse deinen Kommentar

  • Selfpublisher organisiert euch

    Liebe Vera,

    ich gebe dir in vollem Umfang Recht und deswegen => bin ich sofort Mitglied geworden, als ich DEINE Stimme vernommen habe *lach*

    viele Grüße, Tiphaine

Keine Geschichte verpassen
Gleich eintragen und ich informiere dich bevorzugt über neue Geschichten und Angebote.