Interessantes entdecken und wiederfinden

Interessantes entdecken und wiederfinden
Internet 13 Kommentare

Das Web ist ein unendlicher Fundus lesenswerter Informationen. Sei es, weil man sich für ein Thema interessiert oder einfach nur Spaß haben möchte. Ich gestehe, ich gehöre zu den Menschen, die sich schwer damit tun, Dinge wegzuschmeißen. Dies gilt auch für Dinge, die ich im Web entdecke, seien es nützliche Quellen oder einzelne Artikel. Ich möchte sie irgendwo ablegen, damit ich sie wiederfinde. Daher haben sich mittlerweile einige Tools dazu bei mir angesammelt. Allerdings haben sich nicht alle bewährt.


Die Zielbar hat zu einer Blogparade zum Thema Online-Tools aufgerufen. Eine gute Gelegenheit, einmal die Sammlung der Tools genauer zu betrachten. Mittlerweile leuchten mir nämlich diverse Icons auf meinem Tablet entgegen und ist die Favoritenliste gut gefüllt. Doch welche Anwendung schlummert mehr oder weniger vor sich hin, weil sie sich nicht bewährt hat, und welche wird wirklich regelmäßig genutzt?

Diigo


Diigo habe ich gefunden, als ich anfänglich ein Tool suchte, um mir interessante Webinhalte zu merken und diese auch mal einer anderen Person weiterzuleiten. Zudem bietet Diigo die Möglichkeit, Notizen an Webseiten zu heften und Links thematisch zusammenfassen. Das Tool ist nur in englisch verfügbar. Bisher waren die verschiedenen Links in Lists zusammengefasst. Nun wird dies auf Outlines umgestellt. Allerdings sind die Outlines wohl nur noch begrenzt im freien Account verfügbar. Damit haben sie mich vergrätzt und nun schlummert Diigo bei mir nur noch dahin.

Inoreader


Inoreader ist ein RSS-Feed-Reader, der es gestattet, die verschiedenen Feeds in Kategorien zu gruppieren und Artikel als Favoriten zu speichern. Dazu ist er als Add-On für Firefox und Google Chrome sowie als App verfügbar. Man kann Inhalte über einen eigenen Kanal anderen zur Verfügung stellen. Interessant sind die Regeln, die man erstellen kann. So lassen sich Einträge, die bestimmten Bedingungen entsprechen, automatisch als -Mail versenden oder in Dropbox anlegen. Allerdings lässt sich im kostenlosen Account nur eine Regel einrichten. Ich nutze Inoreader, um Ausschau zu halten zu allgemeinen Themen, ob es interessante Inhalte zum Teilen gibt. Ebenso überwache ich meine Google Alerts mit Inoreader.

Digg


Digg ist im Grunde auch ein RSS-Feed-Reader, aber besitzt noch die Komponente, dass Artikel empfohlen werden und somit innerhalb der Digg-Community weitere Leser finden können. Nach meinen Erfahrungen sind die empfohlenen Inhalte aber ausschließlich aus dem amerikanischen Raum. Ich habe einige meiner Inhalte empfohlen, aber konnte noch nie einen Zugriff daraus auf meinem Blog verzeichnen. Die Digg-App ist aber ganz angenehm, um Blogs zu lesen. Daher abonniere ich die Blogs, die ich regelmäßig lese, mit Digg.

StumbleUpon


StumbleUpon in irgendeine Schublade zu packen, fällt schwer. Für mich ist es eine Art Zufallsgenerator, der mir irgendwelche Inhalte präsentiert, die für mich von Interesse sein könnten. Allerdings ist der größte Teil der Inhalte aus dem englischen Sprachraum und daher generell nicht so interessant. Zum Teil werden mir da auch sehr merkwürdige Seiten vorgelegt. Ich stumble aber meine eigenen Blogartikel, so nennt man es, wenn man eine Seite bei StumbleUpon meldet. Ich sehe zumindest diverse Zugriffe auf meinem Blog über StumbleUpon. Ob es etwas nutzt, weiß ich nicht. Es schadet aber auch nicht.

Evernote


Evernote ist sicher der Platzhirsch unter den Tools zur Sammlung von Inhalten. Letztlich hat es sich auch bei mir durchgesetzt. Hauptgrund ist die durchgängige Nutzbarkeit auf allen Endgeräten. Besonders gefällt mir zudem die Möglichkeit, Papierdokumente mit der Smartphone-Kamera einfach in Evernote aufnehmen zu können. Irgendwelche Notizen, Visitenkarten etc. werden von mir nur noch kurz abfotografiert, verschlagwortet, in Evernote abgelegt und dann weggeschmissen. Aber wie bei vielen Ablagetools besteht zumindest für mich bei Evernote auch das Problem, mich in den vielfältigen Ordnungsmöglichkeiten zu verzetteln. Lege ich Inhalte nun in verschiedene Notizbücher oder alle in ein Notizbuch aber mit verschiedenen Schlagworten? Ich kann dir nur empfehlen, die vorher ein klares Konzept zu machen, dies direkt zu dokumentieren, als Favorit in Evernote obenauf zu legen und dich strikt daran zu halten. Hast du nämlich erst einmal einen Wildwuchs, wird es unendlich schwer, wieder den Überblick zu bekommen. Immerhin hilft bei Evernote die gute Suchfunktion. Negativ fällt für mich nur die in letzter Zeit immer penetranter werdende Aufforderung von Evernote auf, doch einen bezahlten Account zu wählen. Aber für mich reicht der kostenlose Basic-Account völlig aus.

IFTTT


IFTTT - If This Then That - ist eine ganz eigene Kategorie. Es ist eine Art Schaltzentrale. Hier lassen sich unterschiedlichste Ereignisse einstellen, die einem das Leben leichter machen. So gibt es eine stetig wachsende Zahl von Plattformen, Tools und sogar Auto - oder Heimtechnik, die von IFTTT angesprochen werden kann. Man gibt einfach an, was der Auslöser sein soll - If This - und dann, was passieren soll - Then That. Das sind die sog. Recipes, also beispielsweise ein E-Mail an sich senden, wenn es morgen regnen wird. Oder das Licht zuhause einschalten, wenn man im Büro losfährt. Es gibt unzählige Möglichkeiten. Mit den o.g. Tools habe ich z.B. folgende Recipes eingerichtet:
  • In Digg gespeicherte Artikel in Evernote ablegen
  • Bei neuen Inhalten in der Kategorie Alerts bei Inoreader ein Signal auf meinem Smartphone ausgeben


Bei der Vorbereitung zu diesem Artikel habe ich noch jede Menge mehr an Tools entdeckt, die ich mal ausprobiert und dann doch nicht mehr genutzt habe. Das bietet noch Stoff für mehrere Artikel. Mal sehen, vielleicht demnächst mehr dazu.


Mehr Lesestoff

Diese Artikel könnten dich interessieren

#webseidank: Das Gute am Web und was das mit Wien zu tun hat

#webseidank: Das Gute am Web und was das mit Wien zu tun hat

Das Web mit all seinen Facetten und Möglichkeiten ist aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken. Dabei gibt es durchaus Menschen in meinem Umfeld, die nur sehr wenig mit den neuen Technologien zu tun ha...

Zum Artikel

Besucher-Award - bitte abstimmen!

Besucher-Award - bitte abstimmen!

Durch den Servercrash ist mein Aufruf zur Abstimmung beim Besucher-Award verloren gegangen. Wichtige Zeit ist verstrichen. Ist das noch aufzuholen? Aber schließlich glaube ich an

Zum Artikel

Bloggen? Was soll das?

Bloggen? Was soll das?

Meine Freundinnen lächeln. Dieses Lächeln, das gebremst wirkt. Sozusagen lächeln mit halber Kraft. Wenn man dies beim Gegenüber sieht, dann weiß man, das ist zwar wohlwollend gemeint, drückt aber auch...

Zum Artikel

Autorenseite, Buchseite, Blog - was denn jetzt?

Autorenseite, Buchseite, Blog - was denn jetzt?

Immer wieder fragen Autoren in Foren, wie sie sich im Internet präsentieren sollten? In meiner Blogparade ist auch die Diskussion aufgekeimt, ob Autoren einen Blog brauchen oder nicht. Die Frage kann ...

Zum Artikel

Autorenmarketing im Web - Hilfreich oder unnütz?

Autorenmarketing im Web - Hilfreich oder unnütz?

Überall im Web tummeln sie sich, Autoren und Autorinnen, die auf sich und ihre Bücher aufmerksam machen wollen. Liest man einschlägige Autorenratgeber, so findet man immer die Empfehlung, sich auf den...

Zum Artikel
13 Kommentare Interessantes entdecken und wiederfinden
Hinterlasse deinen Kommentar

  • Tools

    Hallo Vera,

    von den vorgestellten Tools kenne und nutze ich nur Evernote. Das dafür aber fast täglich ;-)

    Lieben Gruß

    Elke

    • Tools

      Hallo Elke,

      ja, Evernote ist bei mir auch das Tool, das ich am produktivsten einsetze. Neben IFTTT vielleicht, weil dies wirklich ein Wunderding ist.

      Wie ist denn dein Ordnungssystem in Evernote?

      Herzlichen Gruß,

      Vera

      • Evernote

        *lol* - noch nicht sehr ausgeprägt, fürchte ich ;-)

        Nein, im Ernst, ich benutze Evernote noch nicht sehr lange. Bisher gibt es in erster Linie diverse Notizbücher mit Namen wie: Allgemein, Gedicht, Geschichten, Rezepte etc. Aber seitdem ich es benutze, ist es zum besten Notizblock aller Zeiten geworden. Nachdem ich mir nun eine neue Webpräsenz gebaut habe, meine Autorenseite, wird Evernote für mich immer wichtiger. Das IFTTT muss ich mir nun aber wirklich auch noch angucken.

        LG - Elke

    • Danke

      Hallo Vera! Vielen Dank für deine Teilnahme an unserer Blogparade! Du hast da eine gute Auswahl an Tools.

      Inoreader kannte ich noch gar nicht und bei Digg hatte ich keine Ahnung, dass die Seite noch für irgendwas gut ist ;-)

      Mein Favorit aus deiner Liste ist jedoch Stumblupon. Auch wenn man sehr aufpassen muss, dass man nicht mal eben 19 Stunden verliert ;-)

      Grüsse

      Dani

    • Onlinetools

      Hallo Vera,

      eine sehr interessante Auswahl an Tools hast du da. Ich kannte davon bisher nur Evernote, digg und StumbleUpon. Zum abspeichern und Taggen von interessanten Webseiten und Blogartikeln nutze ich Pocket als Smartphone App - passt zu deiner Liste an Tools ganz gut hinein.

      Viele Grüße,

      Dominik

      • Onlinetools

        Hallo Dominik,

        von Pocket habe ich auch schon mal gehört. Ich dachte bisher immer, es gäbe sie nur für Apple, aber das scheint ja nicht so zu sein. Schaue ich mir gelegentlich mal an.

        Herzlichen Gruß,

        Vera

      • RSS Feed Reader

        Hallo Vera, danke für die Tipps.

        Inoreader kannte ich noch nicht, habe mich aber direkt mal angemeldet und bin gespannt. Ich nutze als Feed Reader meist diigo und Feedly. Feedly hat auch eine Browser App für Crome und Firefox, so dass man bequem jeden Blog, den man neu entdeckt direkt abonnieren kann.

        Evernote nutze ich auch so ziemlich für alles, von Projektskizzen und Ideen, über Clippings aus dem Netz bis hin zu einer Einkaufsliste, die ich mit meinem Mann teile. Ich finde das Tool wirklich sehr praktisch und auch die Synchronisierung auf allen Geräten klappt sehr gut.

        Zum Sammeln von Themenideen nutze ich außerdem Influma.com für die Themenrecherche und Analyse, welche Themen im Netz wie gut funktionieren. Damit lassen sich außerdem Themenlisten und Themenalerts nach bestimmten Stichworten speichern und so neue Beiträge regelmäßig monitoren und außerdem an die Social Media Kanäle teilen.

        • RSS Feed Reader

          Hallo Melanie,

          mit Feedly konnte ich irgendwie nie richtig warm werden. Influma.com kannte ich noch nicht. Muss ich mir mal ansehen. Bei dieser Art Recherche scheitere ich aber zumeist schon daran, dass meine Themen zum Teil doch eher weich sind und es dann kaum etwas dazu zu finden gibt. Zumindest nichts aus dem deutschsprachigen Raum. Danke für deine Tipps.

          Herzlichen Gruß,

          Vera

        • Inoreader

          Hallo Vera,

          den Inoreader kannte ich noch nicht - wieder was Neues hinzugelernt!

          Vielen Dank für den interessanten Beitrag zur Toolparade! Es ist immer wieder spannend zu sehen, was andere (auch) verwenden.

          Beste Grüße

          Birgit

          • Inoreader

            Hallo Birgit,

            ja, mich fasziniert auch, wie viele unterschiedliche Tools es da gibt in den Weiten des Webs. Ich möchte immer gleich alle ausprobieren.

            Herzlichen Gruß,

            Vera

          • onlinetools

            Hallo Vera,

            von den vorgestellten tools kenne ich nur evernote und IfTTT. Diese beiden verwende ich allerdings regelmäßig.