Werbeidee

Werbeidee
Marketing Self-Publishing 5 Kommentare

Als Self-Publisherin überlege ich natürlich ständig, wie ich mit möglichst einfachen Mitteln potentielle Leser auf meine Bücher aufmerksam machen kann. Vor einiger Zeit habe ich mich mit Werbeaktionen im Internet beschäftigt und dabei gelernt, worauf zu achten ist, damit aus Klicks auf eine Seite auch Käufe werden. Die wesentlichen Regeln sind:
  • die Webseite muss ein eindeutiges Ziel verfolgen

  • ein spielerisches Element sollte enthalten sein

  • die Webseite sollte nicht überfrachtet sein

  • die Webseite sollte keine Auswege enthalten

Nach diesen Grundregeln habe ich meine Rausgekickt-Webseite gestaltet.
Was aber bisher noch fehlte, war das spielerische Element. Da hatte ich dann eine Idee.

Ich hatte gelernt, dass kleine Tests die Besucher einer Webseite zum Klicken verleiten. Da kam mir die Idee der Stellenausschreibung für neue Schicksalsboten.
Stellenanzeige für neue Schicksalsboten
Die ist nun auf der Rausgekickt-Seite platziert und soll zum Klicken animieren.
Im nächsten Schritt möchte ich nun Menschen dazu bringen, überhaupt meine Seite auzurufen. Ich hatte ja beim Erscheinen von "Rausgekickt: Weiße Sterne" schon Werbepostkarten gedruckt und verteilt. Der Erfolg ist aber kaum messbar, wenn überhaupt vorhanden. Nein, auch da muss es ziegerichteter sein, dachte ich mir. So entstand die Idee, nun Postkarten mit einem einfachen, aber hoffentlich verlockenden Spruch zu kreieren und zu verteilen. Auf der Rückseite der Karten soll dann ein kurzer Text zur Stellenanzeige für Schicksalsboten und ein Link bzw. QR-Code zur Testseite stehen.
Nun kommt ihr ins Spiel. Ich habe mir vier Sprüche/Karten ausgedacht. Hier sind sie:
Meine Werbeidee
Bitte sagt mir doch mal, welche Sprüche euch dazu verleiten würden, die Karte zu nehmen und den aufgedruckten Link/QR-Code aufzurufen.
Vielleicht habt ihr ja auch noch bessere Spruchideen. Ich bin für jede Anregung dankbar.


Mehr Lesestoff

Diese Artikel könnten dich interessieren

Verzettele dich nicht

Verzettele dich nicht

Wenn man beginnt, sich mit Selfpublishing zu beschäftigen, kann man ganz schnell sehr verwirrt sein. Es gibt unzählige Wege. Unendliche Tipps, was man alles tun sollte und was nicht, werden verbreitet...

Zum Artikel

Wie findest du deine Marke?

Wie findest du deine Marke?

Das Ziel eines jeden, der um die Leserinnen und Leser da draußen buhlt, ist es, eine eigene Marke zu werden. Wenn die Menschen einen kennen und positive Dinge mit einem verbinden. Wir kennen alle Mens...

Zum Artikel

Buchstart - ein Kinderspiel?

Buchstart - ein Kinderspiel?

Mein fünftes Buch steht in den Startlöchern und natürlich beschäftigt mich seit Wochen nichts anderes, als diesen Start so perfekt wie möglich hinzulegen. Doch nach den Erfahrungen der letzten Jahre h...

Zum Artikel

Das richtige Genre finden

Das richtige Genre finden

Am Abend des zweiten Messetags in Leipzig saß ich mit einigen Autorenkolleginnen zusammen und wir plauderten darüber, was wir so schreiben. »Aktuell schreibe ich heitere, regionale Krimis«, erläuterte...

Zum Artikel

Liebe auf den ersten Blick – der Buchtitel

Liebe auf den ersten Blick – der Buchtitel

Es sind Bruchteile von Sekunden, die darüber entscheiden, ob jemand dein Buch in die Hand nimmt oder es im Online-Shop anklickt. Du musst den Betrachter sofort erreichen und in ihm Erwartungen wecken....

Zum Artikel
5 Kommentare Werbeidee
Hinterlasse deinen Kommentar

  • Ihr Artikel auf Facebook

    Abgesehen von den kleinen Textfehler, ziegerichteter (zielgerichteter), würde ich sagen, dass mich die linken Sprüche eher dazu bewegen würden sie anzuklicken.

    • Webseite

      Ich finde den Spruch mit dem Ableben sehr gut - aber vlt. könnte man 'Ableben' durch etwas anderes ersetzen - meistens muss man erstmal nachdenken, was damit gemeint ist.

      Fragen kommen immer gut, bei Aufforderungen fühle ich mich über den Haufen gerannt; ich empfinde es als aufdrängend.

      Die Idee der Webseite gefällt mir gut, und du hast sie schön gestaltet. Aber ich würde den Test vlt. als Intro anbieten - den soweit unten geht er unter.

      Außerdem wird man nach dem Klick auf die Anzeige auf eine Seite geführt, wo man nochmal anklickt, dass man den Test machen will - das ist umständlich.

      1. überschwänglich

      -> Versuch, die Antworten kürzer zu formulieren, sonst wirkt es zu massig.

      -> Nicht zwei Fragen auf eine Seite, sondern alle auf eine oder eine auf eine Seite.

      -> Die Punkte nicht vergessen!

      4. Wortwiederholung 'ständig'

      5. fast

      -> den Test etwas kürzer gestalten, damit man sich nicht soviel durchklicken muss.

      Ich habe bei Webseiten grundsätzlich das Problem, dass sie tot sind, sobald das Buch nicht mehr beworben wird. Du solltest also darauf achten, sie ein bisschen aktiv zu halten. Besser finde ich aber eine Unterseite auf deiner allgemeinen Homepage.

      • Unbenannt

        "Nach dem Ableben schon was vor?"

        Das ist doch mal `ne Frage!!!! Das ist die Frage!

        Das war doch die Frage?...sonst habe ich keine schlaue Anmerkung zu machen, außer

        das Inserat für Glückbote/-botin gefiel mir auch recht gut

        • Sprüche

          Also ich würde den letzten Spruch aufheben, wenn er irgendwo liegen würde. "Ich bin dein Schicksal" würde mich neugierig machen was dahinter steckt. Vielleicht passiert mir danach etwas. Wer weiß.