Das eigene Buch wird in der Schule besprochen

Das eigene Buch wird in der Schule besprochen
Leben 0 Kommentare

Die Autoren der Bücher, die in meiner Schulzeit im Unterricht behandelt wurden, waren ausnahmslos bereits verstorben. Es waren eben die Klassiker, die ganze Generationen von Schülerinnen und Schüler begleitet haben. Die Vorstellung, dass einmal ein Buch von mir Thema im Unterricht einer Schulklasse sein würde, war weit weg. Doch dann erhielt ich eine Anfrage über das Kontaktformular meiner Webseite.



Martin Erian, Lehrer an der Praxis-HAK Völkermarkt, Kärnten, Österreich, teilte mir in dieser Nachricht mit, dass mein Roman „Wunschleben“ im Rahmen eines Projekts „The Love Parade. Sexualität im Wandel der Zeit“ in der seiner Klasse behandelt würde. Er fragte an, ob ich bereit wäre, den Schülerinnen und Schülern in einem Online-Meeting mehr über den Roman und sein Thema zu erzählen. Nun, es ist sicherlich nicht überraschend, dass ich sofort zusagte.

Ich muss gestehen, dass ich schon sehr gespannt darauf war, welche Fragen wohl auf mich zukommen würden. In der Vorbereitung versuchte ich bereits, den Schülerinnen und Schülern die Scheu zu nehmen, und ließ sie wissen, dass jede Frage erlaubt sei.


Online-Meeting mit der Klasse

Online-Meeting mit der Klasse

Der Roman Wunschleben ist Thema an der Praxis-HAK Völkermarkt.

Zum vereinbarten Zeitpunkt saß ich dann erwartungsfroh vor dem Bildschirm und beobachtete, wie sich immer mehr Fenster mit den Gesichtern der Schülerinnen und Schüler vor mir öffneten. Herr Erian begrüßte mich und stellte erste Fragen, die sich generell um das Veröffentlichen von Büchern und die Arbeit mit Verlagen bezogen. Bei Letzterem musste ich darauf hinweisen, dass „Wunschleben“ mein bisher einziger Verlagstitel ist und ich mich eher den Selfpublisherinnen zuordne. Auch dazu konnte ich dann einige Details erläutern.
Zum Zeitpunkt des Treffens hatten die Schülerinnen und Schüler das Buch noch nicht vollständig beendet. Sie hatten aber die Hausaufgabe bekommen, einen Tagebucheintrag im Namen der Hauptfigur Anja Köhler zu verfassen. Ein Schüler, Julian, hatte sich bereiterklärt, seinen Text vorzutragen. Dieser ist auch im Web abrufbar.
Für mich war es sehr bewegend, dass sich die jungen Menschen so eingehend mit der Hauptfigur und ihren Gedanken und Gefühlen befasst hatten. Der Text von Julian greift dabei eine besondere Szene im Buch auf, die auch gleich eine Kernaussage der Geschichte deutlich macht. Ich muss gestehen, ich war ergriffen, als der junge Mann dies vorlas.

Im Anschluss daran erörterten wir noch weitere Fragen. Insbesondere war den Schülerinnen und Schülern in meinem Buch ein Wort aufgefallen, dass ich näher erläutern sollte. Das Wort heißt „Männermodus“. Anja Köhler, die Hauptfigur im Roman, sagt dieses Wort gelegentlich und Herr Erian wollte im Auftrag der Schüler von mir wissen, ob es diesen Männermodus wirklich gibt.
Ja, diesen Modus gibt es. Ich thematisiere dies auch immer in meinem Kabarettprogramm. Wenn du dir vor Augen führst, wie die Reaktion der Menschen ist, wenn eine Frau einen Raum betritt und wie diese sich von der unterscheidet, wenn Mann hereinkommt. Männer werden anders betrachtet und treten auch anders auf. Den meisten dürfte dies gar nicht bewusst sein, weil es seit der Kindheit so trainiert wurde. Ich habe die Unterschiede hautnah erlebt und auch, wie sich Reaktionen der Mitmenschen ändern, abhängig davon, wie ich auftrete. Es war ein tolles Gefühl, den Schülerinnen und Schülern davon zu berichten und sie vielleicht ein wenig zu sensibilisieren.

Nach 45 Minuten war dieser einzigartige Termin vorbei. Ich hätte mir noch gewünscht, dass sich die Schülerinnen und Schüler mehr getraut hätten, ihre Fragen zu stellen. Gerne hätte ich noch viel tiefer mit ihnen diskutiert. Wer weiß, vielleicht ergibt sich noch irgendwann eine Chance. Ich habe jedenfalls die Bitte hinterlassen, dass sie mir ihren Eindruck vom Roman und seinem Ende mitteilen, wenn sie es ausgelesen haben. Ich bin gespannt.

Blogartikel der Schule zum Termin
Fotos: Praxis-HAK Völkermarkt

Jetzt auch zum Hören!

Alle Themen aus meinem Blog und noch viel mehr gibt es ab sofort auch auf die Ohren im neuen Podcast "Die Zwei von der Talkstelle". Gemeinsam mit Tamara Leonhard gibt es alles rund um das Schreiben, Lesen, Leben und was uns sonst noch so einfällt.

Jetzt reinhören!

Die Zwei von der Talkstelle - Vom Schreiben, Lesen, Leben und was uns sonst noch so einfällt

Mehr Lesestoff

Diese Artikel könnten dich interessieren

Mörderische Schwestern - Regio-Schwester on Tour

Mörderische Schwestern - Regio-Schwester on Tour

Seit einem Jahr bin ich die Regio-Schwester für die Regio West der Mörderischen Schwestern. Diese Regio umfasst ganz NRW und ist mit etwa 140 Mitgliedern die größte Regio des Vereins. Die Mörderischen...

Zum Artikel

Geld ist nicht das Problem der EU

Geld ist nicht das Problem der EU

90 Stunden haben die Regierungschefs und -cheffinnen der 27 EU-Staaten verhandelt und das größte Finanzpaket in der EU-Geschichte beschlossen. 1,8 Billionen Euro ist es groß. Eine Zahl, die jenseits m...

Zum Artikel

Komm mit auf eine Entdeckungsreise nach Europa!

Komm mit auf eine Entdeckungsreise nach Europa!

„Warum willst du dich denn ausgerechnet mit der EU beschäftigen?“, fragte die beste Freundin von allen, als ich ihr von meinen Plänen berichtete. Zugegeben, ich hatte mir Begeisterung erhofft, aber ih...

Zum Artikel

Berühmt, unberühmt – erfolgreich, erfolglos

Berühmt, unberühmt – erfolgreich, erfolglos

Wenn man beginnt, Bücher zu schreiben, so schwingt zumindest im Verborgenen immer das eine oder andere Ziel mit. Vielleicht möchte man nicht gleich reich und berühmt werden, aber dass das eigene Buch ...

Zum Artikel

Wie wirst du in sieben Jahren auf heute schauen?

Wie wirst du in sieben Jahren auf heute schauen?

Stehst du am Beginn deiner Laufbahn als Autorin oder Autor? Bist du schon länger aktiv und haderst mit dir, weil es nicht so schnell vorangeht, wie du es dir wünschst? Übermannen dich immer wieder Zwe...

Zum Artikel
0 Kommentare Das eigene Buch wird in der Schule besprochen
Hinterlasse deinen Kommentar

Keine Geschichte verpassen
Gleich eintragen und ich informiere dich bevorzugt über neue Geschichten und Angebote.