Neues Buchprojekt

Neues Buchprojekt
Aktion 4 Kommentare

Grefrath ist eine lebenswerte Gemeinde im Kreis Viersen, die durch ihr Eissportzentrum auch weiter entfernt bekannt ist. Knapp 16.000 Menschen leben dort. Unter ihnen ist Sabine Hagen, genannt Biene. Sie ist in Grefrath geboren und hat ihre bisherigen 32 Lebensjahre dort verbracht. Zwar träumt sie gelegentlich davon, die großen Städte dieser Welt zu besuchen, aber bisher ist es nicht dazu gekommen. Dabei ist sie unabhängig, denn sie ist Single. In Grefrath gibt es keinen passenden Mann für sie. Sie war mit fast allen in der Schule und sie sind ihr einfach zu langweilig. Ein anderer Grund, der sie an Grefrath bindet, ist ihre Oma. Nach dem Tod ihrer Eltern hat Oma Trudi sie aufgezogen. Nun wird sie langsam etwas tüdelig und Biene kann sie nicht alleine lassen.

So schaut sie mit Vorliebe amerikanische Krimiserien im Fernsehen und träumt davon, einmal an die Handlungsorte reisen zu können. Nach dem Vorbild ihrer Helden im Fernsehen geht sie eines Tages in die Bäckereifiliale, um sich einen Coffee to go zu holen. Neben den üblichen Rentnern, die dort immer sitzen, nimmt sie ein südländisch aussehender Mann gefangen, der sie ebenfalls eindringlich fixiert. Sie spielt das Spiel mit und flirtet, so gut sie es kann. Als sie ihren Kaffee in Empfang nimmt, steht der Südländer auf und lässt einen Umschlag auf dem Tisch liegen. Seine Blicke beim Verlassen der Bäckerei sagen klar, dass dieser Umschlag für sie gedacht ist. Hat er da vielleicht seine Telefonnummer hinterlassen? Biene geht an den Tisch und nimmt sich den Umschlag. Es steht keine Telefonnummer darauf. Als sie ihn öffnet, findet sie stattdessen das Foto eines Mannes, eine Adresse und einen Bündel Geldscheine. Bilder aus ihren Lieblingsserien kommen ihr in den Sinn. Genauso sehen die Aufträge aus, die Profikiller bekommen.

Dies ist die Ausgangsituation für mein aktuelles Buchprojekt. Ich möchte euch von Anbeginn in diese Projekt einbeziehen und regelmäßig über den Stand berichten oder auch die Fragen, vor denen ich jeweils stehe, schildern.
Ich bin selbst in Grefrath geboren und habe die ersten 35 Jahre meines Lebens in und um Grefrath verbracht. Biene ist 1981 geboren und hatte ihre prägenden Jugendjahre Mitte der Neunziger. Zu einer Zeit, in der ich schon nicht mehr dort lebte. Mich interessiert daher sehr, wie das Lebensgefühl der Grefrather Jugend zu dieser Zeit war. Wohin ist man ausgegangen? Wo waren die Treffpunkte?

Stück für Stück werde ich hier auch die weiteren Figuren aus dem Roman vorstellen und freue mich bereits darauf, euer Ideen, Anregungen oder Fragen zu empfangen.

Zu diesem Projekt gibt es auch eine Facebook-Seite.

Mehr Lesestoff

Diese Artikel könnten dich interessieren

Neue Leser erreichen - #BuchaufReisen

Neue Leser erreichen - #BuchaufReisen

Wenn man in meinem Heimatort und Umgebung auf die Straße gehen und die Menschen fragen würde, ob sie Vera Nentwich kennen oder gar schon ein Buch von ihr gelesen haben, dann ist die Chance groß, dass ...

Zum Artikel

Ich finde mich mörderisch gut! - Große Blogger-Parade zum Buchstart von »Liebe vertagen, Mörder jagen«

Ich finde mich mörderisch gut! - Große Blogger-Parade zum Buchstart von »Liebe vertagen, Mörder jagen«

Am 23. September 2016 ist es soweit, mein neuer Krimi »Liebe vertagen, Mörder jagen« kommt überall in den Handel. Dieser Moment muss natürlich gebührend begleitet werden und deshalb laden wir euch zu ...

Zum Artikel

Die Party steigt!

Die Party steigt!

Am 28. März 2013, also heute vor einem Jahr, ist dieser Blog ans Netz gegangen. Was hatte ich zuvor nicht alles gelesen, welche Aktivitäten man als Autorin starten sollte, um seine Leserschaft zu erre...

Zum Artikel

Gesehen werden

Gesehen werden

Es gibt unzählige Bloggerinnen und Blogger, genauso wie es unzählige Autorinnen und Autoren gibt. Ganz egal, was ich auch tue, ich bin eine von sehr vielen. Also ist eine der wesentlichen Fragen zu me...

Zum Artikel

Noch mehr Geschichten

Noch mehr Geschichten

In dieser Woche schreibt Sabrina auf Binchen’s Bucherblog eine sehr personliche Geschichte, wie das Schicksal ihr Leben entscheidend beeinflusst hat. Es gibt was zu gewinnen!

Zum Artikel
4 Kommentare Neues Buchprojekt
Hinterlasse deinen Kommentar

  • Interessante Geschichte!

    Hi Vera,

    bin über die deutschsprachigen Indie Autoren auf deinen Blog gestoßen.

    Ist eine interessante Geschichte, ich meine die Buchidee, aber auch die Sache mit dem Autorenblog. Hab das selbst schon einmal probiert, aber nicht hingekriegt. Würde gerne wissen ob du dadurch mehr Leser erreichst? Ich bin selbst Autor und habe einen Roman geschrieben, sein Name ist Dramare.

    Schau mal vielleicht rein, das erste Kapitel ist auf deutschsprachige Indie Autoren veröffentlicht.

    Cüneyt

    • Interessante Geschichte!

      Hallo Cüneyt,

      freut mich, dass Dir sowohl Geschichte als auch Blog gefällt. Es ist schwer zu sagen, ob ich durch den Blog Leser gefunden habe. Ich denke, es ist noch viel zu früh, darüber nachzudenken. Schließlich blogge ich gerade ein halbes Jahr. Und es ist das erste Mal, dass ich versuche Leser schon bei der Entstehung eines Projektes einzubeziehen. Ich bin selbst sehr gespannt, wie sich das entwickelt.

      Mir macht das Bloggen einfach Spaß, von daher schaue ich nicht so darauf, ob es auch zu Buchlesern führt. So etwas braucht sowieso seine Zeit, bis es sich etabliert. Ich gehe da von zwei bis drei Jahren aus.

      Gruß,

      Vera

    • Projekt

      Liebe Vera, zufällig bin ich beim Surfen von "Barbaras Welt" in "Veras Welt" geraten. Ausser dem gleichen Blogtitel haben wir auch sonst Gemeinsamkeiten. So die Lust aufs Schreiben.

      Ich habe mich noch nie an einen Roman gewagt. Ich träume wohl noch in 20 Jahren davon! Nun bin ich froh, kann ich an deinem Triller teilhaben. Gerne mache ich am Projekt mit. Hoffentlich ist dieser Südländer ein Italiener!

      Liebe Grüsse - nein, nicht aus Italien - aus der Schweiz

      Barbara

      PS: Eine Super-Idee, dieses Projekt. Könnte das wohl mich auch zum Schreiben verführen?

      • Projekt

        Hallo Barbara, es freut mich, dass Du den Weg zu meinem Blog gefunden hast. Ich habe auch nahezu 20 Jahr gebraucht, um den Traum, ein Buch zu schreiben, endlich anzugehen. Ich kann Dir dazu einen Tipp geben: Einfach anfangen!

        Ich konnte es erst durchziehen, als ich alle komplizierten Gedanken weggeschoben und mich nur von Kapitel zu Kapitel gehangelt habe. Und wenn der Damm einmal gebrochen ist, geht es los. :-)

        Es würde mich freuen, wenn mein Projekt der Auslöser für Dich wird.

        Herzlichen Gruß,

        Vera

        P.S.: Dass der Südländer ein Italiener wird, kann ich nicht garantieren. :-)

      Keine Geschichte verpassen
      Gleich eintragen und ich informiere dich bevorzugt über neue Geschichten und Angebote.