Einen guten Titel für mein Buch finden

Einen guten Titel für mein Buch finden
Entscheidungen Marketing Schreiben 22 Kommentare

Es ist jedes Mal das gleiche Spiel. Da schreibe ich monatelang an meinem Werk und wenn es an die Veröffentlichung geht, grübele ich fast genauso lange darüber, welchen Titel ich ihm geben könnte. Schließlich ist der Titel eines Buches entscheidend dafür, ob Leserinnen und Leser zugreifen oder eben nicht. Dieses Mal ist es besonders schwer, denn mir kommt einfach keine Titelidee in den Sinn, die mich wirklich begeistert. Daher versuche ich, es systematisch anzugehen. Mit deiner Hilfe.


Worum geht es?


Das Bild zum Arbeitstitel

Das Bild zum Arbeitstitel

Das Werk, für das es gilt, einen passenden Titel zu finden, ist mein neuer Roman. Es handelt sich um einen Liebesroman. Protagonistin ist Amanda Schneider, eine Autorin, die im Selfpublishing recht schnulzige Liebesromane herausgibt, die bevorzugt in englischen Schlössern spielen und Titel haben wie »Rote Rosen für den Lord« Selbst ist Amanda aber von der Liebe enttäuscht. Sie veröffentlicht ihre Werke unter dem Pseudonym Abigail Madison, für das sie eine komplette Hintergrundgeschichte entwickelt hat, inklusive Fotos der angeblichen Schriftstellerin mit ihrer glücklichen Familie. Nun erreicht sie die Anfrage eines weiblichen Fans namens Vanessa Kolesnikowa mit der Bitte, doch ihrer Hochzeit beizuwohnen. Amanda alias Abigail sagt ab, weil sie natürlich ihr Pseudonym nicht lüften möchte. Doch sie hat die Rechnung ohne den Vater des Fans gemacht, der ein russischer Oligarch ist, dem man eine Nähe zur russischen Mafia nachsagt. Dieser entführt Amanda und zwingt sie dadurch, bei der Hochzeit dabei zu sein. Dort lernt sie den Sascha Kolesnikow, den Sohn des Hauses kennen. Die Ereignisse überschlagen sich und sie beginnt eine Reise zu sich selbst. Wird es auch eine Reise zur Liebe sein?
Ich habe bereits im Entstehungsprozess Teile daraus veröffentlicht. Siehe die Sonntagsstückchen eins bis sechs hier auf meinem Blog oder meine Ausschnitte auf Snipsl.

Der Arbeitstitel und was ihm fehlt

Arbeitstitel

Amanda und die Unmöglichkeit von Liebe

Dieser Titel ist auf Basis meiner Prämisse entstanden, die ich zu Beginn des Projektes zugrunde gelegt hatte. Es ging mir darum, wie jemand, der nicht mehr daran glaubt, dass es für ihn Liebe geben könne, damit umgeht, wenn er gezwungen wird, sich mit ihr auseinanderzusetzen. Diese Prämisse klingt relativ schwer und problembeladen. Der Titel hat auch diese Schwere. Es ist aber ein leichtes, turbulentes und auch humorvolles Buch und dies muss der Titel sofort vermitteln. Daher denke ich, dass der Arbeitstitel nicht optimal ist.

Andere Ideen und ihre Schwächen

Eine andere Idee

Entführung ins Glück

Aber wahrscheinlich wirst du auch gleich zusammenzucken und du hast recht. Dieser Titel ist viel zu schnulzig und könnte von einem von Abigail Madisons Büchern sein. Zudem löst er keine Frage aus, sondern beantwortet sie sofort. Man weiß nach diesen drei Worten bereits, wie die Geschichte enden wird.

Noch eine Idee

Liebe gibt es nicht

Diese Aussage löst meines Erachtens zumindest Widerspruch aus bei denen, die anderer Meinung sind. Dies könnte sie zum Buch greifen lassen. Mir fehlt aber noch Originalität. Etwas mehr Aktion dürfte auch vermittelt werden.

Ich bin ratlos

Das Manuskript ist derzeit im Lektorat und wenn alles nach Plan läuft, soll das Buch Mitte November erscheinen. Wenn ich bis dahin einen Titel finde, der mich wirklich überzeugt. Du siehst, die Lage ist kritisch und ich bin auf deine Inspiration angewiesen. Sag mir deine Titelidee gleich hier in einem Kommentar.

Unter allen, die hier auf meinem Blog bis zum 22. Oktober 2017, 24 Uhr, eine Titelidee beisteuern, verlose ich drei Mal das neue Buch als Taschenbuch.

Ich bin gespannt auf deine Idee.

P.S.: Natürlich kannst du mir auch deine Argumente mitteilen, warum dir eine meiner bisherigen Titelideen doch gefällt.

Danke für die vielen Anregungen. Ich habe eine Entscheidung getroffen. Bald mehr.



Mehr Lesestoff

Diese Artikel könnten dich interessieren

Ideen finden - vergiss die Muse

Ideen finden - vergiss die Muse

Wenn ich Menschen erzähle, dass ich Bücher schreibe, höre ich oft die Aussage: »Das könnte ich nicht. Ich hätte keine Ideen.« Es gibt die romantische Vorstellung, Schriftsteller würden irgendwann aus ...

Zum Artikel

Den Schreibrhythmus finden

Den Schreibrhythmus finden

Es hat sich zwischenzeitlich herumgesprochen: Wer mit dem Schreiben erfolgreich werden möchte, muss regelmäßig schreiben. Auf dem letzten Self-Publishing-Day habe ich mit erfolgreichen Autorinnen und ...

Zum Artikel

Krimi, Provinzkrimi, Niederrheinkrimi oder was?

Krimi, Provinzkrimi, Niederrheinkrimi oder was?

Letztens habe ich mich mal im Buchladen umgesehen und näher betrachtet, was so auf den Buchcovern steht. Dabei ist mir aufgefallen, dass eigentlich immer ein Genre angegeben ist. Mal ist es eher grob ...

Zum Artikel

Warum Self-Publishing und nicht Verlag

Warum Self-Publishing und nicht Verlag

Hin und wieder fragen mich Leser, warum ich meine Bücher im Self-Publishing herausbringe und nicht über einen Verlag. Bei dieser Frage muss ich schmunzeln, weil anscheinend die Meinung vorherrscht, es...

Zum Artikel

Wie öffentlich müssen Autoren sein?

Wie öffentlich müssen Autoren sein?

Ein Buch zu schreiben, ist etwas Persönliches. Es ist unmöglich, nicht auch Dinge von sich in die Geschichte einfließen zu lassen. Auch wenn man dies gar nicht möchte, entspringt sie doch aus einem se...

Zum Artikel
22 Kommentare Einen guten Titel für mein Buch finden
Hinterlasse deinen Kommentar

  • Titelidee

    Liebe Vera,

    spontan sind mir folgende Titel eingefallen:

    Liebe auf russische Art / Liebe auf die russische Art

    Zur Liebe entfürht

    Zum Glück entführt (hier mag ich die Doppeldeutigkeit)

    Entführt verliebt

    Ich grübel weiter, vielleicht fällt mir ja noch etwas ein. LG

  • Titel sind ein Fluch :-)

    Liebe Vera,

    ha, mir geht es genau so mit den Titeln, ich quäle mich damit monatelang rum und habe leider kein Talent für wunderbar griffige Slogans. Manchmal stelle ich mir vor, dass das Schreiben einfacher wäre, wenn ich gleich am Anfang wüsste, wie das Buch heißen wird. Dann wieder sag ich mir, dass es nicht zu meiner offenen Art des Arbeitens passt, der Titel kann eben erst entstehen, wenn das Buch rund ist.

    Aber ich kann ja mal ein paar Brainstormfetzen einbringen, vielleicht helfen sie dir weiter.

    Die Liebes-Pessimistin

    Liebes-Pessimistin trifft Hochzeitsglück

    Die russische Hochzeit

    Das Hochzeitswunder

    Liebe gibt's nicht, oder?

    Amanda glaubt nicht an die Liebe

    Liebe gibt's doch.

    Hochzeiten und andere Katastrophen

    Liebe und anderer Unfug.

    Ich wünsch dir Titelfindungs-Glück,

    Nathalie

    • Titel sind ein Fluch :-)

      Hallo Nathalie,

      das kenne ich. Ich versuche auch immer, mir vorher schon den Titel zu überlegen. Habe ich dieses Mal ja auch, aber am Ende zweifele ich dann doch.

      Danke für deine Ideen.

      Herzlichen Gruß,

      Vera

    • Titel

      Rosen für die Mafia

      Rosen für den Oligarchen

      Russenrosen

      Die entführte Liebe

      Und ansonsten gefällt mir Dein Arbeitstitel ausgesprochen gut!

    • Keine Idee

      Es ist gut, durch die Snipsel ein Gefühl für das Buch zu bekommen - das macht die Titelsuche als Kommentator einfacher :-) Ich mag den Vorschlag auf FB sehr. Aber der Arbeitstitel gefällt mir auch gut. Er hat etwas Träumerisches und erinnert an ein Märchen. Außerdem löst "Unmöglichkeit" ein Paradoxon im Kopf aus. Das gefällt mir.

      • Keine Idee

        Hallo Evy,

        okay, dann sind es schon zwei pro Arbeitstitel. Vielleicht habe ich ihn einfach schon zu lange im Kopf, dass es gar nicht mehr richtig beurteilen kann.

        Herzlichen Gruß,

        Vera

      • Arbeitstitel

        Liebe Vera,

        guten Tag. ich danke Dir für alles. Mein Name ist Christine Kayser und ich wohne in Leipzig. Schreibe seit zig Jahren selber, natürlich nur aus Leidenschaft und mit wallendem Blut. Nicht wegen Geld, obwohl es sicher jeder Braucht. (eine richtige wbsite habe ich noch nicht. Treibe mich auf Fb und twitter herum und in anderen Foren.

        Ich empfehle den Arbeitstitel "Russisch-Roulette"

        Hier mein persönlich von mir geschriebener Spruch: Das Leben ist nicht immer nett, es spielt mit uns Russisch Roulett(e). einmal sind wir alle dran. Heute, morgen, irgendwann. (c) Liebe Grüße von Tine

        • Arbeitstitel

          Hallo Christine,

          danke für deine Anregung. Nehme ich in die Liste auf.

          Herzlichen Gruß,

          Vera

          • Entschuldigung für meine Tippfehler.

            Liebe Vera,

            danke für die Antwort. Bitte um Verzeihung.

            Ehe ich etwas absende, wird es nochmals von mir durchgelesen. Peinlich. Satzzeichen und kleine Tippfehler in einem sehr kurzen Kommentar!

            Bemühe mich, dass es besser wird!

            Grüße von Tine

        • Mal was anderes

          Hallo Vera,

          muss es immer ein Titel sein, der etwas über die Geschichte aussagt? Das macht es natürlich schwierig und die Zweifel enden nie. Bei einer guten Geschichte ist es aber oftmals so, dass der Titel "gar nichts aussagt", aber jeder weiß, worum es geht.

          Beispiel: "Erin Brockovich". Jeder verbindet mit diesem Namen diese Geschichte, verfilmt mit Julia Roberts: https://de.wikipedia.org/wiki/Erin_Brockovich_(Film)

          Deshalb könnte ich mir vorstellen, einfach "Abigail Madison" als Titel zu verwenden. Der Name in Verbindung mit einem passenden Coverfoto macht dann neugierig auf die Geschichte. Das ist individuell und Du brauchst Dir auch keine Gedanken über Titelschutz machen, ob es den Titel in ähnlicher Form schon gibt. Meines Erachtens ist das zudem besser als zum zigtausendsten Mal irgendwas mit "Liebe" und "Rosen" und "Lord" usw. Du würdest Dich dadurch vom Mainstream etwas abheben, den eigenen Anspruch erhöhen.

          Ich könnte mir auch vorstellen, einen anderen, passenderen Namen für den Titel auszuwählen, und den Namen "Abigail Madison" im ganzen Buch mit Copy and Paste auszutauschen. Denn sowohl Vorname als auch Nachname haben 3 Silben. Es klingt für mich interessanter, wenn die Silbenzahl unterschiedlich ist, wie bei "Erin Brockovich" (2 + 3 Silben).

          Vielleicht habe ich Dir ja weiterhelfen können.

          Gruß

          Frank

          • Mal was anderes

            Hallo Frank,

            danke für deine Anregung. Ein Name als Titel funktioniert meines Erachtens nur, wenn man ein Bild zu dem Namen hat. Denn die Aufgabe eines guten Buchtitels ist es, ein Bild und besser noch eine Emotion auszulösen. Dies lässt die Leute zu einem Buch greifen. "Erin Brokovich" funktioniert jetzt nur, weil man den Film kennt und Julia Roberts vor Augen hat. Bei "Abigail Madison" passiert gar nichts im Kopf. Da müsste man den namen schon in einen Kontext setzen oder einen bewusst auffälligen Namen wählen.

            Herzlichen Gruß,

            Vera

          • Buchtitel

            Liebe Vera,

            wenn es eine eher turbulente, auch lustige Geschichte ist, dann - und nur dann - finde ich den Arbeitstitel tatsächlich auch ein wenig zu "schwer" und "tief" , sonst ist er gut.

            Hier ein paar Anregungen, die mir einfallen:

            Russischen Oligarchen traut man - doch

            Pseudonyme küsst man nicht

            Wo/Wenn die Liebe auf Kaviar fällt

            Liebe oder Kaviar

            Meist ist es ja so, dass Du irgendeinen Teilsatz aus Deinem Buch als Titel missbrauchen kannst?

            Wünsche Dir ganz viel Erfolg,

            Jens

            • Buchtitel

              Hallo Jens,

              danke für deine Ideen. "Pseudonyme küsst man nicht" gefällt mir sehr gut. Habe ich gleich mal zu den Favoriten gepackt.

              Herzlichen Gruß,

              Vera

              • Titel

                Ich wollte meine Ideen nicht bewerten, aber das war auch mein Favorit, da der Titel positiv durch den Film mit Robert Redford (Staatsanwälte küsst man nicht) besetzt ist, wohl genau die Emotion einer lustigen, flotten Komödie trifft, nicht zu schnulzig ist und ev. am ehesten ein wenig Aufmerksamkeit erzeugt - Pseudonyme? Why that? ... mal auf die Rückseite (Beschreibung) schauen ... und dann hoffentlich kaufen, lach...

                viel Erfolg beim Auswählen, Du Arme ...

            • Entführung ins Glück

              Mir gefällt der Titel „Entführung ins Glück“, weil ich Schnulzen mag und mir genau das von Deinem neuen Roman erhoffe. Deine anderen Romane hatten auch immer ein Happy End und ich finde es schön, beim Lesen die Sehnsucht nach „Heilewelt“ und „Am-Ende-wird-alles-gut“ auszuleben!

              • Entführung ins Glück

                Hallo Patricia,

                so ein bisschen Ungewissheit im Titel macht es aber doch spannender, findest du nicht? Dann freut man sich doch mehr, wenn es zum Happy-end kommt.

                Herzlichen Gruß,

                Vera

              • Einen guten Titel für mein Buch finden

                Amanda und die Zäsur des Schicksals.

                • Einen guten Titel für mein Buch finden

                  Hallo Falko,

                  interessanter Vorschlag. Würde an meine ersten Bücher anschließen, in denen es explizit um das Schicksal geht.

                  Herzlichen Dank,

                  Vera

                • Einen Titel finden ist sehr schwer

                  Liebe Vera!

                  Ja, es ist schwer, einen Titel zu finden. Ich versuche es einmal:

                  Falscher Name, was nun?

                  Falscher Name - richtiges Glück

                  (Mit) Pseudonym ins Glück

                  Entführung auf Russisch

                  Entführung, Liebe inclusive

                  Mach was draus! Manchmal helfen ja auch unpassende Vorschläge, den einen Dreh zu finden.

                  Alles Liebe Monika!

                  • Einen Titel finden ist sehr schwer

                    Hallo Monika,

                    danke für deine Ideen. Ja, manchmal hilft es, um die Ecke zu denken, um die richtig guten Ideen zu bekommen.

                    Herzlichen Gruß,

                    Vera