Oma Trudi
Killerin in Grefrath Figuren 4 Kommentare

Da heute Oma-Tag ist, zumindest behauptet dies meine Tageszeitung, passt es, wenn ich euch eine weitere Figur aus dem geplanten Roman vorstelle. Es ist Oma Trudi oder genauer Gertrude Mölders. Sie ist die Großmutter mütterlicherseits von Biene.


Gertrude hat so manchen Schicksalsschlag hinnehmen müssen, aber dabei nie ihre Lebensfreude und ihre mitreißende Energie verloren. Vor mehr als dreißig Jahren starb ihr Mann, Bienes Opa, an Krebs. Zehn Jahre später verlor sie ihre einzige Tochter und den Schwiegersohn, Bienes Eltern, bei einem tragischen Verkehrsunfall. Sie hat dann keine Sekunde gezögert, Biene zu sich zu nehmen und sie wie ihre Tochter aufzuziehen. Was mit der gerade pubertierenden Biene nicht immer einfach war. Dennoch hat sich eine tiefe Bindung zwischen den beiden aufgebaut. Mit ihren nunmehr 79 Jahren steht Oma Trudi aktiv im Leben, auch wenn die Zeichen des Alters zunehmend deutlicher werden. Sie wohnt nach wie vor in ihrem kleinen Häuschen am Zum Nordkanal. Dort liebt sie es besonders, auf ihrer Terrasse zu sitzen und die Vögel zu beobachten. Lediglich Tauben mag sie nicht. Die versucht sie dann, mit einer riesigen neongelben Wasser-Pumpgun zu verjagen.

Sie lebt ihr ganzes Leben in Grefrath. Ist dort aufgewachsen und zur Schule gegangen. Ihre Eltern sind im hohen Alter zu ihrer älteren Schwester nach Amern gezogen und dort vor einigen Jahren kurz hintereinander verstorben.
Gertrude ist Mitglied im Forum Älter werden der Gemeinde Grefrath und trifft sich im Sommer einmal in der Woche mit der Radfahrgruppe. Diese unternehmen Radtouren in die Umgebung.

Ich überlege noch, ob Oma Trudi nicht Grefrather Platt sprechen sollte. Dies würde natürlich das Problem aufwerfen, dass ich weder Platt sprechen noch schreiben kann. Aber wäre es authentisch, wenn sie Platt sprechen würde?
Nachtrag Januar 2015: Das Projekt hat in der Zwischenzeit einige Änderungen durchlaufen und ich habe sowohl den Plot als auch Details bei den Personen überarbeitet.

Mehr Lesestoff

Diese Artikel könnten dich interessieren

Ich finde mich mörderisch gut! - Große Blogger-Parade zum Buchstart von »Liebe vertagen, Mörder jagen«

Ich finde mich mörderisch gut! - Große Blogger-Parade zum Buchstart von »Liebe vertagen, Mörder jagen«

Am 23. September 2016 ist es soweit, mein neuer Krimi »Liebe vertagen, Mörder jagen« kommt überall in den Handel. Dieser Moment muss natürlich gebührend begleitet werden und deshalb laden wir euch zu ...

Zum Artikel

Einen genialen Buchtitel finden

Einen genialen Buchtitel finden

Der Buchtitel ist das Erste, dass ins Auge springt. Er entscheidet darüber, ob der Betrachter sofort zum nächsten Buch scannt oder hängenbleibt und sich näher mit dem Buch beschäftigt. Eine ganz schön...

Zum Artikel

Danke an mein Buchstartteam

Danke an mein Buchstartteam

Das Schreiben ist ein einsamer Job. Wenn es dann daran geht, den Menschen vom neuen Buch zu berichten, tut es gut, Andere an seiner Seite zu haben. Ich hatte dazu aufgerufen, sich an meinem Buchstartt...

Zum Artikel

Meine erste Buchstartparty

Meine erste Buchstartparty

Am 17. Juni war es so weit: Meine erste Buchstartparty sollte über die Bühne gehen. Seit Monaten hatte ich alles vorbereitet und die Spannung stieg. Doch zuerst gab es einige Hiobsbotschaften. Astrid ...

Zum Artikel

Orte im Buch - Kempen Teil 1

Orte im Buch - Kempen Teil 1

Ich war wieder unterwegs, um euch Orte vorzustellen, die in "Tote Models nerven nur" eine Rolle spielen. Dieses Mal war ich nicht in Grefrath, sondern bin in die Nachbarstadt gefah

Zum Artikel
4 Kommentare Oma Trudi
Hinterlasse deinen Kommentar

  • Dialekt

    Ein herzliches HALLO aus der Schweiz!

    Dialekt kann manchmal ausdrücken, was die Schriftsprache nicht vermag. In unserer Mundart kennen wir Wörter, die man nicht übersetzen kann, die aber den Nagel auf den Kopf treffen und kurz und treffend sagen, was man lange umschreiben müsste.

    Trotzdem gibt es kaum Romane in Dialekt.

    Wenn Oma Platt spricht und der Südländer Italienisch :-) dann versteht sie eine grosse Leserschaft nicht.

    Anja, ich würde eher von Platt und "Südsprache" absehen. Ich denke, du kannst der Oma und dem Südländer einzelne Ausdrücke gestatten. Mehr aber würde der Verständlichkeit abträglich werden. Die Authenzität hängt von anderen Faktoren ab.

    Mit lieben Grüssen

    Barbara aus Flumenthal

    • Dialekt

      Ein Gedanke ist, die Oma nicht ausschließlich Platt sprechen zu lassen, sondern nur gelegentlich Worte einzuflechten. Ich muss mir das noch genauer überlegen.

      Der Südländer wird definitiv deutsch sprechen. Vielleicht radebrechend, das weiß ich noch nicht. Andernfalls würde ihn Biene ja auch nicht verstehen.

      Gruß,

      Vera (alias Anja :-) )

    • Oma Trudi

      Das Buch hört sich super spannend an. Bin mal gespannt, jedoch sehe ich es wie Barbara und Vera. Nicht so viel Dialekt, damit man es besser verstehen kann.

      Gruß Bettina

      • Oma Trudi

        Nächste Woche habe ich einen Termin mit einem Experten für die Mundart in der Gegend. Ich werde mit ihm mal die ersten Dialoge von Oma Trudi durchgehen und sehen, wie wir das Lokalkolorit da hineinkriegen.

        Ich werde berichten.

        Gruß,

        Vera