Wenn der Regen fällt

Wenn der Regen fällt
Leben 2 Kommentare

Wer meine Bücher kennt, weiß, dass es darin immer um Menschen geht, die aus ihrem gewohnten Trott gedrängt, um nicht zu sagen: getreten, werden. Manchmal würde ich mir wünschen, auch einen solchen Tritt zu bekommen. Na gut, er muss nicht gleich so sein, wie in meinen Büchern. Nur so ein kleiner, der mir den Schwung gibt, die Dinge in Angriff zu nehmen, die ich in Angriff nehmen müsste. Denn spätestens wenn mich ein verregneter Tag, wie heute, empfängt, ist es mit dem eigenen Schwung nicht weit her.


Der innere Schweinehund liebt Regen

Ich müsste unbedingt wieder eine Runde joggen. Aber bei dem Regen? Ich müsste noch einiges Andere tun, aber die Dunkelheit des Regenwetters lässt den Elan schmelzen und den inneren Schweinehund unüberwindbar groß werden. Es ist, als ob der jeden Tropfen aufsaugt und von der Dunkelheit des Tages stimuliert wird. Und ich armes Würstchen bin dieser Kraft schutzlos ausgeliefert.

Mach was!

Mein Kopf schreit das unaufhörlich. „Los, tu was!“ „Nun mach schon!“ Es ist zermürbend. Doch wie kann ich da wieder herauskommen? So ein Tritt wäre da gar nicht schlecht. Mit meinen Figuren in den Büchern gehe ich nicht gerade zimperlich um. Sie werden ganz heftig getreten und geschubst. Ich gebe zu, ein wenig müssen sie für meinen eigenen Frust büßen, der sich an so trüben Tagen einstellt. Die Wut über mich selbst, nicht trotz Regen zu joggen, lebe ich aus, in dem ich Daniel mächtig zwischen die Beine trete und die arme Mechthild in einen Sambazug verschleppe.

Irgendwann geht die Sonne auf

Aus so manchen düsteren Tagen in meinem Leben, seien sie durch Regen oder andere Dinge entstanden, weiß ich, dass sie niemals ewig andauern. Zumindest, sofern man nicht aufhört, zur Sonne zu streben. So besinnen sich auch meine Figuren irgendwann und beginnen, ihr Leben in Angriff zu nehmen. Und letztlich haben die ganzen Unbillen zuvor dafür gesorgt, dass dieses Leben neue und spannende Wendungen genommen hat. Also ist so ein Regen manchmal gar nicht so schlecht. Erinnern wir uns einfach daran, dass tief in uns drin immer die Sonne scheint.

Jetzt auch zum Hören!

Alle Themen aus meinem Blog und noch viel mehr gibt es ab sofort auch auf die Ohren im neuen Podcast "Die Zwei von der Talkstelle". Gemeinsam mit Tamara Leonhard gibt es alles rund um das Schreiben, Lesen, Leben und was uns sonst noch so einfällt.

Jetzt reinhören!

Die Zwei von der Talkstelle - Vom Schreiben, Lesen, Leben und was uns sonst noch so einfällt

Mehr Lesestoff

Diese Artikel könnten dich interessieren

Triff mich auf der Buchmesse Leipzig 2020

Triff mich auf der Buchmesse Leipzig 2020

Leider wurde die Buchmesse Leipzig 2020 abgesagt! Am 12. März 2020 öffnet die Buchmesse Leipzig wieder ihre Tore. Mittlerweile ist dies ein Pflichttermin für viele buchbegeisterte u

Zum Artikel

Will ich vom Schreiben leben?

Will ich vom Schreiben leben?

Die Zeit um den Jahreswechsel ist für mich auch immer der Moment, an dem ich über das nachdenke, was ich erreichen möchte. Ich bin zwar keine Freundin von Vorsätzen, aber so ganz ohne Orientierung geh...

Zum Artikel

Die Zwei von der Talkstelle

Die Zwei von der Talkstelle

Die Zeit „zwischen den Jahren“ ist bei mir traditionell eine Phase der Entspannung, des zur Ruhe Kommens. Es wachsen neue Ideen und Pläne in mir, die ich dann im neuen Jahr umsetze

Zum Artikel

Wie der ORF mich nach Wien einlud

Wie der ORF mich nach Wien einlud

Wenn es nach den E-Mails geht, die ich regelmäßig bekomme, müsste ich schon ein riesiges Vermögen wahlweise gewonnen oder geerbt haben. Mails mit auffälligen Nachrichten öffne ich daher mit gewisser S...

Zum Artikel

Paris und das Leben

Paris und das Leben

Ich liebe Paris. Warum, kann ich nicht genau sagen. Es ist mir selbst ein Rätsel, aber nun bin ich schon das fünfte Mal in den letzten Jahren für einige Tage dorthin gefahren und spüre, während ich in...

Zum Artikel
2 Kommentare Wenn der Regen fällt
Hinterlasse deinen Kommentar

  • Wenn der Regen fällt

    Mir geht es momentan ähnlich. Ich habe mal gelesen, dass man seinem inneren Schweinehund einen Namen geben soll. Dann kann man ihn leichter überlisten.

    Meiner hat noch keinen, aber ich habe mich zumindest aufgerafft zu walken.

    LG Sabine

    • Wenn der Regen fällt

      Walken im Regen ist definitiv eine Leistung. Du hast meine Bewunderung. Das mit dem namen für den inneren Schweinehund finde ich gut. Ich glaube, ich nenne meinen Horst und werde jetzt mal kräftig mit Horst schimpfen.

    Keine Geschichte verpassen
    Gleich eintragen und ich informiere dich bevorzugt über neue Geschichten und Angebote.